MKRG - Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH | Gesellschaftsrecht
199
archive,category,category-gesellschaftsrecht,category-199,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Gesellschaftsrecht

Der BGH hat in seiner Entscheidung vom 26.01.2017 (IX ZR 285/14) die Haftung des Steuerberaters für einen fehlerhaften Jahresabschluss verschärft.

 

Der BGH hat entschieden, dass der Steuerberater im Falle einer bilanziellen Überschuldung den Mandanten darauf hinzuweisen habe, dass dieser die Fortführungsfähigkeit der Gesellschaft überprüft. Diese Prüfung müsse er entweder selbst vornehmen oder er müsse darauf hinwirken, dass die Gesellschaft eine explizite Fortführungsprognose erstellt.

 

Allerdings ist der Steuerberater nicht verantwortlich für die Erstellung der Fortführungsprognose oder die Richtigkeit des Ergebnisses. Vielmehr entfällt seine Haftung bereits dann, wenn der Steuerberater vorher die notwendigen Hinweise erteilt. Die Hinweise müssen dabei sowohl die bestehenden Zweifel an der Fortführungsprognose als auch die notwendige Prüfung genau und im Einzelfall aufzeigen.

 

Anders als in früheren Entscheidungen hat der BGH darüber hinaus dem Steuerberater eine Hinweis- und Warnpflicht gegenüber der GmbH hinsichtlich des Vorliegens eines Insolvenzgrundes oder bei entsprechenden ernsthaften Anhaltspunkten auferlegt. Der Steuerberater sei zumindest dann verpflichtet entsprechende Warnhinweise zu erteilen, wenn er davon ausgehen müsse, dass der Gesellschaft die mögliche Insolvenzreife nicht bekannt sei. Die entsprechenden Aufklärungen müssten konkrete Hinweise für den Einzelfall enthalten. Nicht ausreichend sei lediglich ein Verweis auf allgemeine Prüfungspflichten des Geschäftsführers.

 

Die Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH begleitet Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Gesellschaften bei der rechtssicheren Durchschiffung von Haftungsklippen bei Unternehmenskrisen. Hierzu kontaktieren Sie bitte:

 

Niesert Burkhard - Rechtsanwalt
Burkhard Niesert
Rechtsanwalt, Partner

Telefon: +49 (0) 211 8 82 92-9
Telefax: +49 (0) 211 8 82 92-6
niesert@mkrg.com

Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung vom 26.01.2016 – AZ II XR 394/13 – eine neue Falle für Geschäftsführer von insolventen Gesellschaften aufgebaut. Während bisher Geschäftsführer eher nachlässig mit der Aufforderung von Insolvenzverwaltern umgegangen sind, zu den angemeldeten Ansprüchen zur Insolvenztabelle Stellung zu nehmen, sollte dieses Verhalten in der Zukunft nicht mehr an den Tag gelegt werden. Denn der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass der unterlassene Widerspruch zu einer angemeldeten Forderung in einem Haftungsprozess gegen den Geschäftsführer zu Lasten desselben ausgelegt werden kann. Zwar erstrecke sich die Rechtskraftwirkung der Feststellung zur Insolvenztabelle nicht auf Dritte wie den Geschäftsführer der Schuldnerin, das Verhalten des Geschäftsführers im Anmeldeverfahren könne jedoch eine indizielle Bedeutung haben. Diese mögliche indizielle Wirkung sei im Rahmen der Tatsachenfeststellung zu würdigen.

Ihr Ansprechpartner:

Niesert Burkhard - Rechtsanwalt
Burkhard Niesert
Rechtsanwalt, Partner

Telefon: +49 (0) 211 8 82 92-9
Telefax: +49 (0) 211 8 82 92-6
niesert@mkrg.com

Am Montag, den 30.01.2017 (9.30 – 18.00 Uhr) veranstaltet die Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ein Seminar mit dem Titel „In bester Gesellschaft – Personengesellschaften im rechtlichen Fokus“.

Seminarort ist das Leonardo Royal Hotel Düsseldorf Königsallee, Graf-Adolf-Platz 8 – 10, 40213 Düsseldorf.

Referenten sind die beiden MKRG-Partner, RA Dennis Eichwald und RA Ralph Geiger.

Programmübersicht:

  • Rechtsformen, Gründung und Entstehung
  • Gesellschafterbeiträge und Haftung
  • Die Gesellschaft im Rechtsverkehr – „Außenrecht“
  • Gesellschaft und Gesellschafter – „Innenrecht“
  • Änderungen im Gesellschafterbestand
  • Beendigung / Liquidation

Das Seminar richtet sich an Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die in ihrer täglichen Arbeit mit kleineren und mittelständischen Unternehmen befasst sind.

Zwar ist die GmbH die am Weitesten verbreitete Rechtsform in Deutschland. Personengesellschaften spielen in der gesellschaftsrechtlichen Praxis in Deutschland jedoch nach wie vor eine wesentliche Rolle. So stehen den im Handelsregister eingetragenen über 1,1 Millionen GmbHs ca. 270.000 KGs und OHGs sowie mehr als 500.000 Gesellschaften des bürgerlichen Rechts gegenüber.

Die vorstehenden Zahlen zeigen eine anhaltende Attraktivität der Personengesellschaften, die sich im Wettbewerb mit den Kapitalgesellschaften zu behaupten wissen. Die im Vergleich zu Kapitalgesellschaften höhere gestalterische Flexibilität führt dazu, dass Personengesellschaften in nicht wenigen Konstellationen die gegenüber den Rechtsformen der Kapitalgesellschaft vorzugswürdigen Strukturen anbieten.

Das Seminar behandelt die in der Praxis am häufigsten von Mandanten aufgeworfenen Fragen, die oft auch unmittelbar an den steuerlichen Berater adressiert werden.

Zu den Referenten:

Rechtsanwalt Dennis Eichwald ist Partner der Mütze Korsch Rechtsanwalts¬gesellschaft mbH und seit 10 Jahren schwerpunktmäßig im Gesellschaftsrecht tätig.

Rechtsanwalt Ralph Geiger ist Partner der Mütze Korsch Rechtsanwalts¬gesellschaft mbH und seit 12 Jahren in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A tätig.

Weitere Informationen zu dem Seminar sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner:

Eichwald Dennis - Rechtsanwalt
Dennis Eichwald
Rechtsanwalt, Partner

Telefon: +49 (0) 211 8 82 92-9
Telefax: +49 (0) 211 8 82 92-6
eichwald@mkrg.com

 

Geiger Ralph - Rechtsanwalt
Ralph Geiger
Rechtsanwalt, Partner

Telefon: +49 (0) 211 8 82 92-9
Telefax: +49 (0) 211 8 82 92-6
geiger@mkrg.com