MKRG - Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH | MKRG-Immobilien-Frühstück
17521
single,single-post,postid-17521,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

MKRG-Immobilien-Frühstück

MKRG-Immobilien-Frühstück

MKRG-Immobilien-Frühstück

MKRG hat mit einer hochkarätig besetzten Auftaktveranstaltung am 28. März 2017 die neue Veranstaltungsreihe des MKRG-Immobilien-Frühstücks begonnen, dessen Format sich bewusst von klassischen Vortragsinszenierungen in der Beraterlandschaft abhebt.

Der Fokus dieser Runde am gemeinsamen Frühstückstisch liegt nicht auf einem Fachvortrag, sondern auf dem offenen Gedankenaustausch über tagesaktuelle Herausforderungen. Ziel ist es, MKRG weiter als interdisziplinäres Beratungshaus für Immobilien, Finanzierung und Transaktionen zu profilieren.

Als Keynote Speaker und Impulsgeber konnten wir Herrn Joachim Plesser gewinnen. Herr Plesser, der über rund drei Jahrzehnte als Vorstand das Immobiliengeschäft der Eurohypo AG sowie verschiedener Vorgängerinstitute geprägt hat, ist heute Aufsichtsratsmitglied und Vorsitzender des Risikoausschusses der Deutschen Pfandbriefbank AG, PBB. Darüber hinaus übersieht er als Aufsichtsratsmitglied weiterer namhafter Investoren-, Developer- und Private Equity-Gesellschaften die Geschäftsentwicklung des sog. Non-Bank Sektors.

Unter dem Motto

„Wachablösung in der Immobilienfinanzierung – Sind Non-Banks die Immobilienfinanzierer der Zukunft?“

gab Herr Plesser einen komprimierten Überblick zur Situation der Immobilienbanken nach der Finanzkrise sowie und mögliche Folgewirkungen für Ihre Kunden. Hervorzuhebende Stichworte waren dabei

  • Bankenregulierung und –konzentration
  • Aufsicht, Prozesse und Reporting
  • Eigenkapitalbelastung und Rentabilität
  • Politische Rahmenbedingungen
  • Niedrigzinsumfeld
  • Yield Compression
  • Marktzyklus und Risikobewertung
  • die steigende Bedeutung von Nachrangkapital
  • Risikoverteilung auf neue Spieler

In der anschließenden Diskussion mit den geladenen Managern und Entscheidern führender Immobilienunternehmen unserer Region bildeten die zunehmend teurer werdenden Beschaffungsmärkte, das Risiko längerer Grundstücksbevorratung und Downside-Szenarien im Exit einen Schwerpunkt.

Einigkeit bestand, dass ein vorausschauendes Risikomanagement und die Pflege stabiler Kreditbeziehungen für ein soft landing nach der sich abzeichnenden Phase einer Marktüberhitzung von entscheidender Bedeutung sein werden.